Fitness Blog: Ist Juicing wirklich gut für dich?

img

Juicing ist ein nicht ganz neuer Trend in Sachen gesunder Ernährung, erfährt aber aktuell eine regelrechte Renaissance.
Doch wie gesund ist das Juicing, was hierzulande auch als Saftkur bekannt ist?
Welche Vor- und Nachteile gibt es?
Wir gehen dem Juicing auf den Grund und zeigen dir, was dieser Ernährungstrend kann, und ob er für dich geeignet ist.

Juicing - das Modewort für die gute alte Saftkur

Zugegeben, “Juicing” klingt schon einmal viel spannender, frischer und moderner als der Begriff Saftkur - in Wirklichkeit handelt es sich dabei allerdings um ein und dieselbe Sache. Mit dem Juicing werden einige für den Körper positive Aspekte der Saftkur wiederentdeckt: Mit Juicing kann man, sofern richtig angewendet, den Körper wunderbar entgiften und dabei auch noch Gewicht reduzieren.

Juicing wird dabei mindestens eine ganze Woche durchgeführt, damit es wirklich eine Wirkung zeigt. Das bedeutet: Für mindestens sieben Tage wird komplett auf feste Nahrung verzichtet - ausschließlich flüssige Nahrung ist erlaubt, und dabei auch längst nicht in jeder Form: So sind beispielsweise Milchprodukte strengstens verboten, ebenso Kaffee, koffeinhaltige Tees, Limonade und alle denkbaren Pulver, wie etwa Proteine. Erlaubt sind lediglich Brühen, Kräutertees, sowie Frucht- und Gemüsesäfte. Säfte, insbesondere grüne Säfte, gelten grundsätzlich als stark antioxidans-haltig, und somit entgiftend. Dennoch ist es kein Wunder, dass viele Menschen Schwierigkeiten haben, dies für die gesamte geplante Dauer durchzuhalten. Wenn man nämlich noch nicht daran gewöhnt ist, ohne feste Nahrung auszukommen, schwächt Juicing den Körper, vor allem zu Beginn der Saftkur, erheblich.

Was für das Juicing spricht

Dass Juicing zunehmend beliebter wird, hängt damit zusammen, dass es einige sehr vielversprechende Vorteile mit sich bringt:

  • Die ausschließlich in flüssiger Form gehaltene Nahrungsaufnahme, noch dazu von vorrangig leicht verdaulichen Lebensmitteln, sorgt dafür, dass der Körper entgiftet und entschlackt wird.
  • Da Obst und Gemüse in flüssiger Form weniger Ballaststoffe enthalten, soll der Körper durch das Juicing Nahrung erheblich effizienter aufnehmen können.
  • Juicing soll beim Abnehmen helfen.
  • Saftkuren wirken chronischer Müdigkeit entgegen.
  • Auch gegen Muskelkater soll Juicing wirksam helfen.

Es sprechen also eine ganze Menge von Punkten für das Juicing - also warum nicht gleich ausprobieren? Nicht so schnell, da man, bevor man sich für eine Ernährungsumstellung oder eine zeitlich befristete Kur entscheidet, immer auch die Nachteile und möglichen negativen Nebeneffekte abwägen sollte.

Juicing Beeren_ Photo by Couleur via Pixabay, CC0 Public Domain

Photo by Couleur via Pixabay, CC0 Public Domain

Nachteile des Juicings

Der wichtigste Nachteil gleich zu Beginn: Du wirst hungern. Je nachdem, wie stark dein Appetit im Vorhinein ausgeprägt ist, wirst du darunter zu leiden haben. Denn unsere Nahrungsaufnahme wurde unser ganzes Leben lang hauptsächlich durch feste Nahrung geprägt. Wenn uns diese auf einmal fehlt, werden wir unter einem starken Hungergefühl leiden.

Vor allem in den ersten Tagen kann dieser Hunger sich auch negativ auf das Schlafverhalten und die Konzentrationsfähigkeit auswirken. Wir alle kennen das Gefühl, vor Hunger nicht schlafen zu können und aufgrund des Hungergefühls schlecht gelaunt zu sein. All das wird beim Juicing auftreten, und nicht viele sind dem gewachsen.

Nicht nur die Konzentration, sondern auch die Leistungsfähigkeit wird durch diese enorme körperliche Umstellung stark eingeschränkt sein, vor allem in den ersten Tagen.

Juicing - ja oder nein?

Natürlich bleibt die Frage, ob Juicing nun Sinn macht oder nicht. Generell kann man sagen, dass die Entgiftung des Körpers sowieso ununterbrochen stattfindet, und in Wirklichkeit keine besonderen Maßnahmen ergriffen werden müssen, und somit auch kein Juicing. Eben dieses schwächt im Grunde genommen den Körper, weswegen viele Experten davon abraten.

Auch das Abnehmen gelingt durch das Juicing nicht unbedingt, da es mit starkem Hungergefühl einhergeht, was es schwierig macht, durchzuhalten. Es empfehlen sich vielmehr andere Methoden, wie ein gutes Trainingsprogramm, wenn man Gewicht reduzieren möchte. Noch dazu kann der Großteil der Gewichtsabnahme beim Juicing auf die Entwässerung zurückgeführt werden. Am Ende einer Saftkur wird man in den meisten Fällen also das gesamte verlorene Gewicht wieder zunehmen.

Insgesamt sollte man sich also gut überlegen, ob das Juicing für einen persönlich eine sinnvolle Sache ist, da die Nachteile überwiegen.

Juicing_Orangen_ Photo by kerdkanno via Pixabay, CC0 Public Domain

Photo by kerdkanno via Pixabay, CC0 Public Domain