Auf Erkundungstour in Leipzig und Umgebung

img

Stadtrundfahrten mit dem Bus sind heutzutage Schnee von gestern und eine Sightseeing Tour zu Fuß kann ganz schön anstrengend werden, vor allem im Sommer, wenn die stickige Hitze drückend über der Stadt liegt und kein laues Lüftchen weht. Inzwischen gibt es Gott sei Dank ganz andere Möglichkeiten, auf Sightseeing Tour in Leipzig zu gehen. Eine tolle Alternative, bei der der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt, ist beispielsweise eine Segway Tour quer durch die Stadt. So sparen Kulturfans und Interessierte jede Menge Kräfte und kommen frisch erholt an Völkerschlachtdenkmal und Co.an.

Wer es etwas dekadenter mag, den wird sicher ein Rundflug oder eine Ballonfahrt über Leipzig als Freizeitaktivität begeistern. Denn von oben betrachtet, erstreckt sich dem Fliegenden noch einmal ein vollkommen anderes Panorama der schönen Stadt in Sachsen. Natürlich kann man bei einer Ballonfahrt nicht direkt in der Innenstadt starten oder landen, dennoch starten Ballonfahrten in Leipzig beispielsweise unter anderem in absoluter Nähe zum Völkerschlachtdenkmal, über das der Ballon bei passendem Wind nach Start direkt treiben kann. Ein typischer Startplatz in der Nähe von Leipzig ist nämlich der Erholungspark Lößnig-Dölitz am Silbersee. Aber auch Starts an anderen Plätzen sind denkbar, denn sogar der Start aus dem eigenen Garten ist im heutigen Zeitalter realisierbar, wenn ausreichend Platz vorhanden und der Grundstückseigentümer mit einem Start einverstanden ist.

Ballonfahrten starten in den warmen Sommermonaten in den frühen Morgenstunden oder den späten Abendstunden, da es dann weniger heiß ist und die Thermik optimal für die Fahrt ist. Wer also einmal in Leipzig Ballon fahren will, der muss früh aufstehen oder abends ein paar Stunden mehr einplanen. Aber auch im Winter finden vereinzelt Ballonfahrten statt, welche dann einen ganz eigenen Charakter haben, wenn Teilnehmende über die in Schnee getauchte Landschaft lautlos schweben. Eine Fahrt im Ballon dauert meist etwa sechzig bis neunzig Minuten und findet in einer Durchschnittshöhe von etwa dreihundert bis sechshundert Metern statt. Je nach Windrichtung und Stärke können dabei bis zu dreißig Kilometer Wegstrecke zurück gelegt werden. Immer begleitet wird der Ballon während der Fahrt von dem sogenannten Verfolgerteam, welches die Mitfahrer nach der Landung wieder zum Startplatz bringt. Das Team ist per Funk und GPS permanent mit dem Piloten im Ballon verbunden und hilft beim Auf- sowie auch beim Abbau des riesigen Heißluftballons. Traditionell endet eine Ballonfahrt in Leipzig dann mit einer sanften Landung und der darauf folgenden Ballonfahrer Taufe, mit welcher Erstteilnehmer einer Heißluftballonfahrt urtümlich mit Sekt oder Champagner in den Adelsstand der Ballonfahrer erhoben werden und einen Titel erhalten.