Fitness Blog #6: Fett macht fit?

img

„Fett macht fit!?“

 

Wieso denn das nun plötzlich? Doch diese Aussage ist keine brandneue Erfindung sondern eine schon seit langem bestätigte These. Es kommt nämlich in erster Linie darauf an, welches Fett man zu sich nimmt. Versuchen wir zuerst einmal etwas Klarheit im „Fettdschungel“ zu schaffen.

Prinzipiell unterscheiden wir 3 Arten von Fetten:

-          die „Guten“, d.h. die ungesättigten Fettsäuren

(in Fisch o. einigen Ölen)

-          die „ Bösen“, d.h. die gesättigten Fettsäuren

(in Produkten wie z.B. Wurst, Sahne, Schmalzgebäck)

-          die definitiv schlechtesten und gesundheitsschädlichen Fette, die Transfette (in Fertiggerichten, Frittiertem und Fast Food)

Daran wird deutlich, dass wir gesättigte Fettsäuren meiden und die Transfette am besten ganz weglassen sollten denn diese treiben den Cholesterinspiegel in die Höhe und sind maßgeblich an der Entstehung von Herz- Kreislauf- Erkrankungen, Krebs sowie zahlreichen psychosomatischen Krankheitsbildern beteiligt.

Die Fitmacher der Fette – die ungesättigten Fettsäuren - können wir unserem Körper jedoch reichlich zuführen. Sie senken den Cholesterinspiegel, beugen Herz- Kreislauf- Erkrankungen vor und stärken unser Immunsystem.

Die besten Nahrungsfette sind dabei die mehrfach ungesättigten Fettsäuren -Omega-3 (in Fisch, Leinöl, Walnussöl, Distelöl, Nüssen). Sie unterstützen maßgeblich unsere Gehirntätigkeit und müssen genau wie die einfach ungesättigten Fettsäuren – Omega-6 (in Rapsöl, Olivenöl, Avocado) mit der Nahrung aufgenommen werden. Das Verhältnis zwischen Omega-3 und Omega-6 Fetten sollte bei 2:1 liegen. Heutzutage sind wir jedoch weit davon entfernt mit einem Verhältnis von ca. 1:8.

Wir wissen also jetzt: Fett macht nicht unbedingt fett. Vielmehr kommt es darauf an, welches Fett und in welcher Menge wir es zu uns nehmen. Fett komplett zu meiden ist nicht nur falsch, sondern schadet unserem Körper, da wir „gute“ Fette für lebenswichtige Stoffwechselvorgänge und zur Prävention von Krankheiten sowie zur Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen unbedingt benötigen.

Viel Spaß beim Essen :)

Susi & Sarah

Text: Susi und Sarah vom Fitness First

Bild: pixabay