Fitness Blog #7: Dein Weg zur Strandfigur!

img

 

Gerade eben war doch erst Weihnachten, Silvester und der Skiurlaub ist auch noch nicht lange her. Und plötzlich stellst Du bei einem Blick in den Kalender fest, dass die warme Jahreszeit vor der Tür steht. Ja, es ist bereits Mai und der Sommer rückt mit großen Schritten immer näher. Doch ist Deine Bikinifigur auch schon bereit für die heißen Temperaturen?!

Spätestens jetzt solltest Du Deinen Weg zur Strandfigur einschlagen wenn du bis zu Deinem Sommerurlaub noch mit trainierten Beinen und einem tollen Bauch glänzen möchtest. Doch welche Art von Training eignet sich dafür „Last Minute“ am besten? Mit welchen Belastungen erzielst du in den nächsten Wochen die größten Erfolge und trainierst am effektivsten?

Sicherlich ist es für viele von uns schon ein großer Schritt mit den kleinen Dingen im Alltag zu beginnen und Tag für Tag einfach mehr Bewegung zu integrieren. Denn jede Treppe die du dem Fahrstuhl vorziehst, jeder Gang zum Einkaufen bei dem du das Auto stehen lässt und jeder Weg den du mit dem Rad statt mit der Bahn zurücklegst könnte entscheidend sein. Jede Bewegung verbraucht „zum Glück“ Energie. Und dies ist der Schlüssel zu Deiner Strandfigur! Um deinen Körperfettanteil zu reduzieren und die Muskulatur sichtbar werden zu lassen benötigst du jeden Tag eine leicht negative Energiebilanz, d.h. du solltest etwas mehr Energie verbrauchen als du dir zuführst. Und dabei hilft Dir jeder Schritt, jede Treppe,…!

Natürlich wird das Treppensteigen im Alltag alleine nicht ausreichen um mehr Muskeln auszubilden und deinen Körper zu straffen sowie die Muskulatur zu definieren. Unterstützend dazu gilt es also für dich in den nächsten Wochen 2-3 Einheiten pro Woche ein gezieltes Krafttraining zu absolvieren. Arbeite dabei gerne mit sogenannten funktionellen Übungen in denen du möglichst viele Muskelketten auf einmal ansprichst. So erreichst du in kurzer Zeit dein Trainingsziel.

Besonders wir Mädels sollten dabei keine Angst vor schweren Gewichten im Training haben. Nur wer seinen Körper aus der Wohlfühlzone lockt und damit einen überschwelligen Reiz auf die Muskulatur ausübt lernt seinem Körper besser zu werden  und sich durch die Ausbildung neuer Muskelfasern auf die Belastung einzustellen. Natürlich sollten aber die korrekte Übungsausführung und keine Überbelastung im Vordergrund stehen.

Um diese Punkte im Training korrekt integrieren zu können ist es mehr als sinnvoll sich einen Personal Trainer an die Seite zu holen. So erreichst du definitiv deine Strandfigur noch zielgerichteter und effektiver.

Selbstverständlich dürfen wir neben der Bewegung im Alltag und einem effektiven Kraft- und Ausdauertraining die Ernährung nicht vergessen. Ohne eine gute Ernährung ist Dein Training nur noch halb so effektiv. Deshalb ist es für Dich wichtig genügend ungesüßte Getränke zu dir zu nehmen. Viel trinken (min. 2 Liter/Tag) ist einer der wichtigsten Bausteine um Deinen Körper aus der Frühjahrsmüdigkeit zu wecken und um zu entgiften. Nebenher solltest du natürlich viel Gemüse, Obst, ungesättigte Fettsäuren und Eiweiß zuführen. Am besten frische und saisonale Produkte.

Na dann kann ja nicht mehr viel schief gehen auf Deinem Weg zur Strandfigur!

Susi & Sarah

 

Text: Susi & Sarah vom Fitness First Leipzig

Bild: pixabay