Fitness Blog #9: Jetzt wird´s heiß!

img

Der Sommer ist da und mit ihm Temperaturen jenseits der 30°C. Für deinen Körper ist Sport jetzt eine besondere Herausforderung. Trotzdem musst du auch bei Hitze nicht auf dein Workout an der frischen Luft verzichten. Was du dabei beachten solltest erfährst du in unserem aktuellen Blog!

Das Wichtigste bei deinem Training im Sommer ist natürlich trinken, trinken, trinken! Am besten eignen sich dafür Wasser, ungesüßte Tees und bei starker körperlicher Anstrengung auch isotonische Getränke oder Saftschorlen. Um deinen Wasserhaushalt in Ordnung zu halten solltest du mindestens 1,5-2l am Tag trinken. Bei sportlicher Aktivität ca. 1l pro 60min Training zusätzlich. Versuche ebenfalls stark gewürzte Speisen aus deinem Ernährungsplan zu streichen, da diese deinen Kreislauf nur zusätzlich belasten und deinen Körper entwässern.

Deine tägliche Ernährung sollte auch im Sommer aus viel saisonalem und regionalem Obst und Gemüse bestehen. Diese spenden Dir zusätzlich Wasser, sind durch ihre geringe Kaloriendichte optimal für deine Strandfigur und versorgen dich außerdem mit Mikronährstoffen. Mikronährstoffe solltest du im Sommer unbedingt genügend zu dir nehmen da gerade bei intensivem Schwitzen zahlreiche Nährstoffe über die Haut verloren gehen.​

Die sommerlichen Temperaturen sind also keine Ausrede für dein Workout. Ein sehr starker Wasserverlust während des Trainings ist dabei normal und muss lediglich richtig kompensiert werden. Mit starkem Schwitzen schützt dich dein Körper ausschließlich vor Überhitzung.

Hilfreich ist es dein Training früh am Morgen oder am späten Abend durchzuführen. Die Temperaturen und der Einfluss der Ozonstrahlung sind in den Morgen- und Abendstunden um Einiges angenehmer. Auch der Kreislauf wird dabei geschont. Gerade für alle die durch die Hitze häufig unter Schwindel, Atembeschwerden oder Kopfschmerzen leiden empfiehlt es sich kein Training in der Mittagshitze zu absolvieren.

Sollte es allerdings einmal nicht anders möglich sein dann versuche deine Trainingsintensität etwas an die Temperaturen anzupassen. Hör dabei auf deinen Körper, da jeder Mensch ein Workout bei hochsommerlichen Temperaturen anders verträgt. Wenn dich die Hitze kalt lässt dann arbeite gern auch im Sommer mit kurzen hochintensiven (High Intensity) Belastungen im Training. Sobald du jedoch erste Anzeichen wie z.B. starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Krämpfe, Bauchschmerzen oder Ähnliches verspürst dann fahr deine Trainingsintensität herunter.

Sport und Bewegung bei Sonnenschein hat natürlich auch positive Auswirkungen auf deinen Körper. Erhaschst du während deines Workouts ein paar Sonnenstrahlen kann dein Körper Vitamin D bilden. Vitamin D kurbelt deinen Stoffwechsel an und sorgt für Gute Laune! Außerdem bringt das Training an der frischen Luft bei den meisten Sportlern einen richtigen Motivationsschub mit sich. Du kannst die Natur genießen, unter deinen Füßen das weiche Gras spüren oder zum Abschluss vielleicht noch eine kleine Runde im See schwimmen. Na wenn das nichts ist... ;-)

Dann lass deinen Schweinehund zu Hause, schnür deine Sportschuhe und ab ins Freie!

Viel Spaß wünschen Dir Susi& Sarah