Fitness Blog #2: Mach dich fit für deinen Skiurlaub

img

Egal ob Ski- oder Snowboardfahrer, diese zwei Höhensportarten benötigen eine gute Vorbereitung um den Aktivurlaub mit viel Freude und Fahrspaß verbringen zu können. Doch welche besonderen Fähigkeiten benötigen diese Sportarten?

Allgemein kann man sagen, dass die Wintersportarten sehr umfangreiche Fähigkeiten fordern. Ein langer Skitag kann für einen untrainierten Fahrer konditionell zur Herausforderung werden, denn wer aufgrund mangelnder Ausdauer schnell ermüdet, läuft der Gefahr zu stürzen und sich zu verletzen. Die Kraft spielt ebenso eine wichtige Rolle wie auch die Koordination damit man mühelos ins Tal schwingen kann. Dabei sind die Muskeln im Oberschenkel, im Gesäß und auch im Rumpf besonders beansprucht und sollten in einem skivorbereitenden Training im Vordergrund stehen.

Eine Grundübung stellt beispielsweise die Kniebeuge dar, welche der Abfahrtshocke im Skifahren ähnelt. Die Kniebeuge sollte demzufolge in verschiedenen Variationen ins Training eingebunden werden, da sie die Bein- und Gesäßmuskulatur trainiert und die Rumpfmuskulatur eben wie beim Skifahren stabilisierend fordert. Doch wie kann man nun auch die Koordination in dieses Training einbinden. Dabei helfen uns diverse Kleingeräte wie Bosu Ball, TRX, Balance Pad, Pezziball, Aero Step u.a. Doch welchen Sinn verfolgt eigentlich ein Training mit diesen Hilfsmitteln?

Wir führen nun die Kniebeuge auf dem Bosuball durch. Wie schon erwähnt trainiert diese Grundübung die großen Muskelgruppen, doch durch den Einsatz des Bosuballes ist unser Körper zusätzlich gezwungen, permanent das Gleichgewicht zu sichern und damit den Stellungssinn zu beanspruchen. Dieser hilft uns, die richtige Lage im Raum aufrecht zu erhalten. Dieses Prinzip, welches durch das Zusammenspiel von unserem Gehirn und ganz kleinen tiefer liegenden Muskeln die sich zum großen Teil unmittelbar an der Wirbelsäule befinden, gesteuert wird, ist auch bekannt als Propriozeption. Diese sogenannte Tiefenmuskulatur lässt sich nur schwer trainieren, da sie sich nicht wie die Oberflächenmuskulatur willkürlich anspannen lässt sondern rein reflektorisch reagiert. Das propriozeptive Training beansprucht somit gleichzeitig die Kraft- und auch die Koordinationsfähigkeit und ist auch für unseren Alltag unheimlich sinnvoll, denn nicht nur beim Gehen auf instabilen Untergründen oder für eine bessere Haltung und Rumpfstabilität benötigen wir unsere Tiefenmuskulatur. Für jeden Ski- und Snowboardfahrer ist das Training dieser Muskulatur also ein Muss, denn gerade auf der Piste verändert man ständig seine Fahrposition, bekommt die Unebenheiten des Untergrundes zu spüren und muss ständig korrigieren, damit man nicht stürzt und heil im Tal ankommt. Auch Skiprofis wie Felix Neureuther gestalten ihr Training mit propriozeptiven Übungen. Wenn du also diesen Winter Spaß am Skifahren haben möchtest und keine Lust auf Verletzungen hast, dann trainiere deine Kondition mit leichten Ausdauereinheiten an der frischen Luft und diesen Kraft- und Koordinationsübungen aus unserem Video.

Eure Susi & Sarah