Im Rosental – Der Blindenpark

img

„Die grüne Fläche ist von hunderten Bäumen umgeben, hinter denen sich auf der einen Seite der “Uni Riese“ , Leipzigs bekanntestes Hochhaus erhebt, auf der anderen Seite bietet das „Zooschaufenster“ einen Einblick in das Giraffengehege des Leipziger Zoos. Ein Park, der durch Übersichtstafeln, die in Blindenschrift gefertigt wurden, eine Orientierung für Menschen mit Sehbehinderung bietet. Immer wieder begeistert mich der Platz mitten in Leipzig aufs Neue und meine Faszination hätte fast wieder den Gedanken daran verdrängt, dass ich überhaupt keinen Plan habe, wie ich hier gelandet bin. Es war alles nur ein Traum, soviel ist klar! Ein echt beschissener Traum, mit enormer Intensität und so real, aber es war eben nur ein Traum.“

Quelle: Manuskript „Die Hand – Gabe der Generationen“

Im Leipziger Rosental treffen viele Generationen aufeinander, der moderne Großstadtcharme vereint sich hier mit den historischen Werten, die diese Stadt so prägen. Eine Parkanlage, die voll von Geschichten ist und dabei die Handlung einer Soap widerspiegeln könnte, gefüllt mit Intrigen und tückischen Handlungen. Einst versuchte August der Starke, dort wo sich heute die große Wiese erstreckt, ein Lustschloss zu errichten. Die Stadtväter Leipzigs aber wussten dies trickreich zu verhindern. Anhand der 6 Schneisen, die für das Projekt von August geschlagen wurden, kann man die Dimensionen des Schlosses nur erahnen. Über viele Jahre hinweg passte man das Gebiet landschaftlich an, hielt es naturbelassen und konnte somit einen großen Teil des Auenwaldbestandes, seinen unzähligen Pflanzen- und Tierarten, erhalten. Heute ist das Rosental eine der beliebtesten Parkanlagen in Leipzig, ein Rückzugsort aus dem Großstadttrubel, ein Ausflugsziel für Sportler und Naturliebhaber, Freiluftgänger und Freizeitgestalter. Ein Landschaftspark im englischen Stil, aber mit ganz viel Leipzig.

Autor: Mathias Kaak

Fotograf Blindenpark: Thomas Schmidt