Kadercheck Leipzig

img

Mit einer überragenden Saison direkt im Jahr des Aufstiegs konnte RB Leipzig sich für die Champions League qualifizieren. Nun wartet eine Dreifachbelastung auf die jungen Spieler rund um den Trainer Ralph Hasenhüttl. Neben der Liga-Belastung ist nun auch der Pokal-Wettbewerb zu absolvieren - in diesem waren die Spieler im letzten Jahr noch in der ersten Runde gegen Dynamo Dresden gescheitert. Die größte Herausforderung ist allerdings wahrscheinlich die Champions League. In diesem extrem anspruchvollsten Wettbewerb wird Leipzig auf die größten europäischen Vereine treffen und muss sich gegen anspruchsvolle Gegner beweisen. Wie die einzelnen Partien ausgehen, darauf kann man auch bereits Sportwetten platzieren und sich unter diesem Link über Bonusangebote und Tipps informieren. Doch in welchen Bereichen sollte RB Leipzig in seinem Kader nachbessern? Wir werfen einen Blick auf die vergangene Transferzeit und den Kader der Leipziger.

 

Kadercheck für RB Leipzig

 Zwei Torhüter hat sich RB Leipzig in der Sommerpause geholt, Philipp Köhn kam vom VfB Stuttgart und Yvon Mvogo von den Young Boys Bern. Sie sollen die bisherigen Keeper Peter Gulasci und Fabio Coltorti ergänzen. Aus der zweiten französischen Liga konnte man zudem für die Defensinve einen Innenverteidiger verpflichten: Ibrahima Konate schloss sich den "Roten Bullen" an. Naby Keita konnte allerdings nicht in Leipzig gehalten werden - er verließ Leipzig gen Liverpool. Mit dem Top-Stürmer Timo Werner hat man allerdings immer noch ein aufstrebendes Talent in den eigenen Reihen und bei den Torerfolgen kann sich dieser Spieler auch sehen lassen. 

 Kevin Kampl von Leverkusen ist eines der bereits etwas erfahreneren Talente, die sich nun bei Leipzig unter Vertrag finden. 15 Millionen Euro musste als Ablöse für den Mittelfeldspieler bezahlt werden. Mit Konrad Laimer kommt auch ein Österreicher von RB Salzburg nach Sachsen. Einer der Königstranfer für Leipzig war Bruma, der von Galatasaray Istanbul nach Leipzig gewechselt ist. Zwei weitere Mittelstürmer ergänzen den Kader für Ralph Hasenhüttl: Jean Kevin Augustin von Paris St. Germain sowie Federico Palacios, der aus der zweiten Mannschaft in den Profi-Kader befördert wurden. 

 Stefan Ilsanker und Marcel Sabitzer fallen momentan aus. Ihre Verletzungen fallen in einen Zeitraum der Saison, in dem jeder Spieler aus dem Kader benötigt wird, denn es sind ja einige Partien zu absolvieren - englische Wochen sind aufgrund Champions League und Pokal momentan keine Seltenheit beim RB Leipzig. Da aber weitaus mehr Spieler verpflichtet wurden, als abgewandert sind, sollte der Trainer weiterhin einen breiten Kader mit vielen jungen und vielversprechenden Talenten zur Verfügung haben. Die Mannschaft um den Kapitän Willi Orban möchte in der ersten Saison im internationalen Geschäft gleich international übernachten und somit idealerweise in die Finalrunden von Champions League oder Europa League gelangen - das gelingt nur mit viel Disziplin, und der notwendigen Prise Glück.

 Die aktuelle Transferbilanz bei RB Leipzig ist negativ. Die Mannschaft hat in dieser Winterpause etwa 40 Millionen Euro mehr ausgegeben, als sie eingenommen hat. Einige Talente werden daher sicherlich wieder verkauft, so dass langfristig ein Einnahmenplus erzielt werden kann. 

Dieser Artikel ist hiermit als Werbung gekennzeichnet und beinhaltet externe Werbelinks