Mandy #5: Outdoorfitness

img

Die Uhren wurden umgestellt. Die ersten Vorboten in Blütenform sind sichtbar und auch wenn der April den Winter noch nicht so richtig loslassen kann, so liegt der Frühling doch bereits in der Luft.


Mit ihm wächst in mir und sicher auch in den meisten von euch der Drang sich im Freien, in der Natur zu bewegen. Und auch sportliche Aktivitäten an der frischen Luft erfreuen sich wachsenden Interesse.

Ob Bootcamp in allen möglichen Variationen, Freeletics, Walking- und Laufgruppen, Mamifitness, Jump-dich-fit-Fitness, Athletiktrainings, Treppenläufen, Calisthenics, u.a.m. – die Liste der möglichen Sportarten ist lang. Noch ein paar Grad mehr und auch Formate wie Yoga, Deepwork, Pilates und andere bodennahe Barfuß-Trainings werden Leipzigs Stadt- und vor allem Parkbild wieder prägen.


Welches ist nun aber eine für mich geeignete Sportart? Über diese Frage entscheiden nicht zuletzt persönliche sportliche Interessen und Vorlieben. Eine Sportart, welche mir keinen Spaß macht, wird auch bei noch so großer Effektivität keinen langfristigen Platz in meinem Leben bekommen.

Aber auch die angebotenen Trainingszeiten, Trainingsinhalte, deren Anleitung und Umsetzung, soziale Aspekte und das Trainingsumfeld sind relevante Entscheidungsfaktoren.

Gemeinsame Trainingstreffs unter Gleichgesinnten haben durch ihre Festlegung im Wochentag und der Uhrzeit zwar einen verbindlichen Charakter und auch die Motivation ist – zumindest bei den meisten Athleten - sicherlich größer als wenn sie sich alleine zum Training aufraffen müssen. Der Trainingseffekt ist jedoch teilweise fragwürdig.


Vor allem fehlende qualifizierte Korrektur in der Ausführung, zufällig gewählte Belastungssteuerung und mangelndes gesundheitspräventives Verhalten wie beispielsweise in der Übungsauswahl zum Ausgleich von Dysbalancen, arbeitsspezifischen Bewegungsanforderungen uvam. machen diese Trainingsgruppen gerade für sportliche Einsteiger, aber auch für Sportler, die an einer Leistungsentwicklung interessiert sind, eher uninteressant. Für diese empfiehlt sich vielmehr - mindestens einmal wöchentlich – ein angeleitetes Training.

Sportartspezifisch qualifizierte Trainer findet ihr in Leipzig in jedem Stadtteil. Wenn ihr euch unsicher seid, ob der von euch ausgesuchte Sport und die Trainingsgruppe zu euch passen, testet diese zuvor. Dafür empfiehlt es sich, nicht nur einmal zum Probetraining zu kommen, sondern auch ein zweites oder drittes Mal. Die meisten Anbieter räumen euch die Möglichkeiten ein, ein Einzeltrainings zu kaufen oder eventuell auch ein erstes kostenfreies Probetraining durchzuführen. Selbst wenn ihr für das erste, zweite oder dritte Testtraining bezahlen müsst, sollte euch eurer langanhaltendes Wohlfühlen das Wert sein. Gerade bei wechselnden Trainern und Mittrainierenden braucht ihr eventuell einen zweiten oder dritten Eindruck, um eine Entscheidung treffen zu können.

Was verbirgt sich nun aber hinter all den angebotenen Sportformaten?


Ganz grob kann man hier unterscheiden zwischen ausdauerlastigeren Trainings wie Walking-und Laufgruppen, aber auch Zirkeltrainings zu Fuß oder auf Reboundschuhen* , bei denen sich Laufeinheiten mit Kräftigungseinheiten abwechseln.

Daneben gibt es stationäre Kräftigungstrainings. In diesen liegt der Fokus eher auf der Stabilisation, Kraft und Kraftausdauer. Natürlich können auch hier Ausdauereinheiten mit anzutreffen sein.
Sollte euch demnächst also eine Trainingsgruppe ins Auge fallen und euch ansprechen, was ihr seht, fragt den Trainer am besten direkt nach dem nächsten möglichen Trainingstermin.

Auch Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis sind eine gute Möglichkeit eine neue Sportart oder ein anderes Angebot kennenzulernen und für sich zu entdecken.

Einige Outdoortrainings vom Walken, über Treppenlauf bis zum Training mit Reboundschuhen* findet ihr unter www.trainer-leipzig.de/trainingszeiten.

Genießt den Frühling und lasst Bewegung in euer Leben!

Sport frei, Mandy

*Rebound Sportschuhe sorgen durch ein patentiertes Federungssystem bei jedem Schritt für ein wunderbares Gefühl von Kraft und Leichtigkeit, so als würdest Du schweben. Durch diese Fitness Springschuhe trainierst Du gelenkschonend, weil der Auftrittsaufprall durch das Federungssystem stark reduziert wird. In Leipzig findet ihr vorallem die Aerower® Jumps (www.jump-dich-fit.de). Diese sind sehr stabil, einfach im Gebrauch und vielseitig verwendbar. Es ist ein Training mit einer Vielzahl von Fitness- und Gesundheitsvorteilen und Spaß ist trotzdem garantiert!

 

Text: Mandy von trainer-leipzig.de

Bild: pixabay