RB Leipzig: Pass auf Europa auf, wir kommen!

img

Die Mannschaft RB Leipzig hat die Bundesliga bereits in ihrer ersten Saison in der höchsten Spielklasse bereichert. Nachdem sich Leipzig für Europas renommiertesten Klubwettbewerb (klicken Sie hier, um mehr zu erfahren) qualifiziert hat, steht nun der nächste Entwicklungsschritt bevor. Dies könnte früher kommen als erwartet, aber es hat das Management des Clubs nicht unvorbereitet getroffen. Seit Ralf Rangnick als Sportdirektor des Clubs eingesetzt wurde, verfolgt der Verein eine klare Strategie.

Es steht außer Frage, dass Leipzig durch die finanzielle Unterstützung von Red Bull mehr Mittel zur Verfügung hat als viele andere Vereine. Sie investieren das Geld, das sie zur Verfügung haben, jedoch weise, anstatt es aus dem Fenster zu werfen wie einige Vereine, die sich in ihren langen Traditionen austoben, während sie in der Rangliste bestenfalls hinter Leipzig oder den unteren Divisionen schmachten.

Die Jugend am Vormarsch

Schon zu Beginn des Leipziger Projekts war es ein großer Teil des Plans, junge, erfolgsorientierte Spieler zu gewinnen. Diese haben in den letzten Jahren in großer Zahl für RB Leipzig unterschrieben und machen den RB Leipzig zu einem Team mit den jüngsten Spieler der Bundesliga. Das Durchschnittsalter der Spieler beträgt 23,9 Jahre.

"Wir sind als ein Team, das Fußball auf sehr hohem Niveau spielt, zusammengewachsen", sagte Mittelfeldspieler Diego Demme.

Es ist dieser Teamgeist, der den Leipziger Spielern bei ihrer Entwicklung geholfen hat. Das beste Beispiel dafür ist Timo Werner. Der 21-Jährige zog nach dem Abstieg gegen Ende der vergangenen Saison aus Stuttgart nach Osten. Jetzt ist er der erste RB-Spieler, der die Nationalmannschaft berufen hat und ist mit 19 Treffern der erfolgreichste deutsche Stürmer der Bundesliga.

Den Forderungen der UEFA gerecht werden

Doch nicht nur die Mannschaft, sondern der gesamte Verein muss ab der kommenden Saison höhere Anforderungen erfüllen. Das Management arbeitet bereits seit Langem an den Vorbereitungen für die erste Saison im europäischen Wettbewerb.

Das liegt daran, dass sie nun einige der wichtigsten von der UEFA festgelegten Anforderungen erfüllen müssen. Die Voraussetzung ist, dass Leipzig 1.700 VIP-Einrichtungen zur Verfügung stellt, die leicht zu erfüllen sind - indem man sie in einem Zelt aufstellt. Der Europäische Dachverband hat jedoch auch große Bedenken wegen einer anderen Sache - der sehr engen Verbundenheit von RB Leipzig mit Red Bull Salzburg.