Süß&salzig auf einmal? Geht. In Plagwitz.

img

Typisch Plagwitz, typisch Westkultur ist dieses Café von Vroni und ihrem Mann Felix vor vier Jahren gegründet worden. Es ist in absoluter Liebe und Eigeninitiative entstanden. Bevor sie ein Café daraus machen konnten, mussten sie erstmal die alte, heruntergekommene, im 90er Jahre Look behaftete Kneipe komplett umbauen. Wände wurden rausgerissen, Toiletten neu gemacht, Stühle selbst geschliffen und gestrichen und alles mit viel Liebe dekoriert.

Das Café besticht nun durch seine Schlichtheit und leckere Küche:

Selbstgebackener Kuchen, selbstgebackene Quiches und selbst gemachte Suppe immer je nach Saison, machen den Gaumen glücklich. Gemütlich mit Freunden ein Eis essen geht genauso wie in der Mittagspause eine leckere Suppe essen zu gehen oder das Homeoffice einfach mal eine Stunde zu verlegen um den leckeren Kaffee nicht zu verpassen. Für Kinder gibt es eine kleine Spielecke und man hat nicht das Gefühl, dass Kinder stören. Im Gegenteil: Sie können herumlaufen und spielen und man fühlt sich sofort zu Hause und angekommen, sobald man das Café betritt. Mit ganzem Herzen arbeiten Vroni und Felix an ihrem ersten gemeinsamen Baby. Die Devise ist: Jeder Gast soll glücklich wieder gehen (und gerne wieder kommen). Ihr habt eine Glutenallergie? Kein Problem, ihr bekommt euer Essen. Histaminintoleranz? Vroni zaubert euch schnell etwas. Vegan? Kein Problem. Hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten

Jeder ist willkommen. Jeder kann und soll sich wohlfühlen. Dabei gibt es professionelle, hausgemachte Küche, eine lockere Atmosphäre und absolute Entspannung.

Was neu ist?

Es gibt Sonntag ein Frühstücksbuffet und

unter der Woche Frühstück á lá carte.

 

Was man unbedingt essen muss:

Himbeer Schmand Kuchen

Veganer Schokokuchen

Merseburger

Foto und Redaktion: Priska Lachmann

Süß u Salzig