Leipziger Helden im Ehrenamt, Teil 3: "Wir leben Ökumene" mit René Karich

img

„Ehrenamtlich tätig zu sein ist für mich eine absolute Notwendigkeit in der heutigen Gesellschaft.“

I ♥ LEIPZIG porträtiert den Leipziger René Karich. Er ist Vorstandsvorsitzender des Christliche Medien Deutschland e. V., Geschäftsführer und Chefredakteur des Deutschen Christlichen Fernsehens und gleich mehrfach ehrenamtlich tätig. Für uns steht er heute Rede und Antwort zu seiner vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeit.

      1. Beschreibe deine ehrenamtliche Tätigkeit und dein Projekt bitte kurz für uns.

2004 habe ich zu Jesus Christus gefunden und bin Christ geworden. Das war irgendwie auch die Geburtsstunde, eine „Fernseharbeit“ anzufangen. Ich gehöre zur ELIM Gemeinde Leipzig. 2006 entstand mit „Elim TV“ eine erste kleine Fernseharbeit innerhalb der Gemeinde mit einem Sendeformat für Jugendliche. Im November des gleichen Jahres durften wir das erste Mal auf Leipzig Fernsehen unser Jugendmagazin ausstrahlen. Als ich merkte, dass Gott Größeres mit unserer Arbeit vorhat und Türen für uns öffnete, wuchs die Arbeit in eine übergemeindliche Arbeit und ich gründete 2009 den gemeinnützigen Verein „Christliche Medien Deutschland e.V.“ worin sich rund 12 Mitarbeiter ehrenamtlich engagieren. Das Kernprojekt unseres Vereins ist das DCF, das Deutsche Christliche Fernsehen. Neben dieser Arbeit als Vorsitzender des Vereins und Leiter der Fernseharbeit, engagiere ich mich aber auch noch ehrenamtlich  in der Zeitungsredaktion meiner Gemeinde und im Lions Club Markkleeberg.

      2. Wie kam dein Projekt zustande?

Unser Projekt mit der christlichen Fernseharbeit habe ich mit einem Freund selbst ins Leben gerufen. Angefangen hat alles mit meiner „ersten“ ehrenamtlichen Tätigkeit als Mitarbeiter im Redaktionsteam des Elim Magazins, unserer Gemeindezeitung in der  Ev. Gemeinde Elim. Damit fing alles an. Parallel zur Gemeindezeitung wollte ich eine kleine Ausgabe für die zahlenmäßig recht große Jugend bei uns herausgeben. Gesagt, getan. Daraus entstand der Wunsch, die Inhalte dieser „Jugendzeitung“ als Video in Form eines TV Magazins umzusetzen. Von Fernsehen hatte damals keiner unserer Mitarbeitenden – mich eingeschlossen – wirklich Ahnung. Was zunächst als DVD Produktion gedacht war, ging dann im November 2006 auf Sendung. 2009 gründeten wir dann unseren Verein, um somit die Fernseharbeit auch finanzieren zu können. Das Handwerkszeug kam dann nach und nach.

      3. Weshalb liegt dir dieses Projekt am Herzen, welche Ziele verfolgst du damit?

Unser Ziel ist, Menschen mit der christlichen Botschaft über den Verbreitungsweg der Lokalfernsehsender und das Internet bundesweit zu erreichen. Dafür  investiere ich gerne einen Großteil meiner Zeit, um das mit derzeit fünf Sendeformaten zu realisieren. Zum Glück bin ich selber mit einer Medienproduktionsfirma selbstständig, somit kann ich die Zeit auch einräumen die ich dafür brauche. Seit ich meinen Weg mit Jesus Christus gehe – und das meine ich wirklich so – trage ich es fest im Herzen, anderen Menschen von IHM erzählen zu wollen. Menschen sollen erfahren, dass es einen real existierenden Gott gibt, der die Menschen liebt und den andere Menschen annehmen können, um somit ein erfüllteres Leben zu haben. Das ist das, was ich und meine Mitarbeiter auf dem Herzen tragen und mit dem DCF erreichen wollen.

      4. Was bedeutet deine Arbeit für Leipzig?

Zunächst bin ich geborener Leipziger und liebe meine Stadt. Daher ist es für mich selbstverständlich, mich hier auch zu engagieren. Darum ist es mir auch ebenso  wichtig, gerade die Leipziger mit unseren Sendungen  - christliches Unterhaltungsfernsehen - zu erreichen. Wir tun also damit etwas für die Stadt, wir tun etwas für die Kirchgemeinden, für die wir eine gemeinsame Plattform sein wollen, um die Gemeinden hier in der Stadt miteinander zu verbinden. Ökumenisch. Wir leben Ökumene, unsere Mitarbeiter sind bunt gemischt. Und, wir bringen allen, die sich bei uns engagieren, mit unserer medienpädagogischen Arbeit das Handwerkszeug fürs „Fernsehen machen“ bei. Ich denke außerdem, dass wir zwischenzeitlich auch schon ein fester Bestandteil unserer beiden Lokal-TV Sender in der Stadt sind. Und das ist auch gut so.

Leipzig Hero René Karich vom Deutschen Christlichen Fernsehen

René Karich im Gespräch bei „Leipzig um 7“ (Info TV Leipzig) gibt es hier als Clip.

I ♥ LEIPZIG  bedankt sich bei Leipzig Hero René Karich und wünscht ihm weiterhin alles Gute bei seiner ehrenamtlichen Tätigkeit in und um Leipzig.

Redaktion I ♥ LEIPZIG: Sarah Teicher
Fotos: René Karich