Leipziger Helden im Ehrenamt, Teil 7: "Haus Leben e.V." mit Volker Große

img

I ♥ LEIPZIG porträtiert den Leipziger Volker Große. Er arbeitet im Vorstand des "Haus Leben e.V." und steht uns heute Rede und Antwort zu seiner vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeit.

1. Beschreibe deine ehrenamtliche Tätigkeit und dein Projekt bitte kurz für uns.

Ich arbeite im Vorstand des Vereins „Haus Leben e.V.“. Das „Haus Leben“ ist eine Begegnungs-, Informations-, Betreuungseinrichtung für Krebspatienten und deren Angehörige. Wir betreuen Patienten und deren Angehörige in allen Bereichen, die von den Kassen nicht abgedeckt werden. Das reicht von der sozialrechtlichen Beratung, über verschiedenste Angebote, Selbsthilfegruppen, bis zur psychologischen Betreuung von Kindern, deren Eltern an Krebs erkrankt sind. Die Betreuung der Kinder erfolgt in unserem Friesennest, wobei eine enge Zusammenarbeit zwischen Kunsttherapeuten und Kinderpsychologen erforderlich ist. Das Friesennest ist ein deutschlandweit einmaliges Projekt.

2. Wie kam dein Projekt zustande?

Gegründet wurde Haus Leben 2006 durch das Klinikum St.Georg GmbH. 2011 gründeten wir den Verein, um die Leistungen weiter führen zu können

3. Weshalb liegt dir dieses Projekt am Herzen, welche Ziele verfolgst du damit?

Ich habe selbst Krebs überlebt und habe in der Zeit gesehen, dass viele Menschen Hilfe in dieser Zeit benötigen. Es war mir schnell klar, dass ich mich engagieren werde, um erkrankten zu helfen.

4. Was bedeutet deine Arbeit für Leipzig?

Auch hier ist das Friesennest hervorzuheben. Pro Jahr sind etwa 200.000 Kinder mit der Krebserkrankung ihrer Eltern konfrontiert. Häufig fehlt die Zeit und auch Kraft, die Fragen und Ängste der Kinder zu beantworten und Ihnen zu helfen diese schwere Zeit zu bewältigen.

Wir betreuen pro Jahr etwa 2000 Patienten, was zeigt, dass unser Haus angenommen und offensichtlich auch benötigt wird.

Mit Veranstaltungen wie beispielsweise dem Pink Shoe Day (am 03.10.2015) verfolgen wir natürlich konkrete Ziele aber wir informieren damit auch Menschen und machen die Stadt bunter, pinker.

5. Gibt es ein besonderes Erlebnis welches dir gezeigt hat wie wichtig deine Arbeit ist?

Da wir jeden Tag eng mit Menschen zusammen arbeiten, erfahren wir jeden Tag sehr direkt, wie Ihnen unsere Arbeit hilft. Aber auch hier noch mal das Friesennest:

Wenn Sie sehen, wie die von den Kindern innerhalb der Kunsttherapie gemalten Bilder von Woche zu Woche bunter werden, sie die Kinder wieder lachen sehen, spätestens dann weiß man warum man es tut.

I ♥ LEIPZIG  bedankt sich bei Leipzig Hero Volker Große und wünscht ihm weiterhin alles Gute bei seiner ehrenamtlichen Tätigkeit in und um Leipzig.

Redaktion und Foto: Regine Curth