Karli Beben 2016

img

Was damals im Frühjahr 2014 als "Baustellen-Party" begann, ist mittlerweile ein richtiges Stadtteil-Fest im Leipziger Süden geworden. Immer im Frühjahr und Herbst wird die Karl-Liebknecht-Straße für ihre Besucher einen Tag lang eine Party- und Flaniermeile.

Am Samstag war es wieder soweit und es hieß zum sechsten Mal "Die Karli lebt - die Karli bebt!". Zahlreiche Gastronomen und Händler boten den Besuchern auf der rund 2,5km langen Karli ein vielfaltiges Angebot an Speisen und Produkten. Bereits ab 10 Uhr startete der Tag mit einem Flohmarkt rund um die Feinkost, die mit einer großen Bühne auch Schauplatz einiger Live-Acts wurde. Auch viele Leipziger Bands waren dabei wie beispielsweise die Folk/Rock Gruppen Last Traveller und die Sonic Strangers. Über den Tag hinweg konnten die Besucher so bei phantastischem Wetter über die Karli schlendern, in den Geschäften stöbern und gutes Essen sowie Live-Musik genießen. Sogar eigene Shirts zum Fest konnten erworben werden. Auch an die Fußball-Fans wurde gedacht: Im Volkshaus konnte auf vier Leinwänden beim Bundesliga-Match RB Leipzig gegen Borussia Dortmund mitgefiebert werden.


Als Anfang 2014 die Baumaßnahmen zur Modernisierung der Straße starteten, entstand  das erste Karli Beben aus der Initiative ortsansässiger Händler und Gastronomen heraus, die den bisher regen Besucherfluss auf der beliebten Meile aufrecht erhalten wollten. Da das erste Fest ein Erfolg war, hat es sich mittlerweile als fester Termin im Kalender vieler Leipziger etabliert. Bis zum nächsten Frühjahr müssen wir uns allerdings wieder gedulden, bevor es wieder heißt: „Die Karli lebt – die Karli bebt“.   

Text: Redaktion

Fotos: LVZ