Segway Fahrten Leipzig

img

Jeder von uns hat sie mindestens schon einmal in der Stadt rumfahren sehen und jeder von uns wollte sie bestimmt auch selbst einmal ausprobieren. Die Rede ist von Segways. Regelmäßig kann man eine Kolonne durch die Straßen der Leipziger Innenstadt fahren sehen. Und regelmäßig beobachtet man dieses Treiben mit einem augenzwinkernden Lächeln. Sieht ja auch schon komisch aus, die Menschen, die sich nahezu ausschließlich durch ihre Körperhaltung von Punkt A nach Punkt B bewegen können. So komisch, dass wir es einfach testen mussten.

Überraschenderweise ging es auch schneller durch Gassen, Straßen und über Plätze, als wir anfänglich dachten, da die Einweisung zügig vonstattenging. Doch Vorsicht! In der Kürze mag zwar die Würze liegen, aber eine Einweisung ist dennoch absolut nötig. Zu Sandras und meinem Glück drückte sich unser Reiseführer und Inhaber von Segway Fahrten Leipzig Carl Mehlitz, kurz, aber immer verständlich aus. Das „Segway-Handwerk“ und die Sicherheitshinweise waren also nach wenigen Minuten und ein paar (anfänglich holprigen) Runden schnell verinnerlicht (immerhin erreichen Segways eine Spitzengeschwindigkeit von 20 km/h und schaffen eine Distanz von ca. 38 km). Dann konnte der Spaß beginnen. Um ehrlich zu sein, sogar mehr Spaß als wir vor der Tour dachten. Von außen betrachtet, sieht Segwayfahren nun einmal immer recht öde und stupide aus. Steht man aber erst einmal selbst auf so einem Gefährt und hat man die ersten Hemmschwellen überwunden, will man so schnell nicht wieder heruntersteigen. Lasst es mich doch einfach an Sandras Gesicht zeigen:

Vorher: :-(

Nachher: :-)

Dabei sei aber noch erwähnt, dass trotz einfachen Handlings, das Fahren überraschend anstrengend ist. Das permanente Stehen und die Gewichtsverteilung gehen rasch in die Beine. Glücklicherweise war sich Herr Mehlitz den leiden seiner Anfänger bewusst und legte zwischendrin eine nötige Pause für uns ein. Allgemein soll an dieser Stelle unser Reiseführer des Lobes nicht zu kurz kommen. Wir haben ja schon viele Touren mitgemacht, haben vieles (und gleiches) über unsere Stadt gehört und trotzdem schaffte es Herr Mehlitz mit überraschend frischen Leipziger Pointen, der Tour zusätzlich noch etwas Lehrreiches zu geben. Hätte es an dem Tag nicht plötzlich wie aus Eimern geschüttet, würden wir wohl noch heute auf dem Segway durch Leipzig touren.

Für alle die nun auch Lust auf so eine Rundfahrt haben, sei noch gesagt, dass die Tour keineswegs so starr und fest verplant sein muss, wie man es glauben könnte. Tatsächlich ist Segway Fahrten Leipzig recht flexibel, was die Planung angeht. Von einer bis dreistündigen Tour, mit zwei bis zwanzig Mann ist alles drin (Studentenjobs werden auch angeboten). Auch für die Tour selbst haben die  Veranstalter immer ein offenes Ohr. Kurz Nachfragen lohnt sich immer, genauso wie eine Segwayfahrt durch Leipzig allgemein.  

Redaktion: Eric Dolge
Fotos: Sandra Strömer

Kurz vor der Segway Einweisung