Moderne Sexroboter mit künstlicher Intelligenz können viel, aber können sie auch einen Partner ersetzen?

img

Quelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/person-die-rosa-hoschen-tragt-542506/

Sexroboter als Liebespartner der Zukunft?

Manchmal wäre es doch gut, wenn man sich seinen Traumpartner oder seine Traumpartnerin einfach backen könnte: Gutaussehend, nicht zickig und vor allem immer bereit für ein wenig Action im Schlafzimmer. Was unmöglich klingt, wird durch Erfindungen in der Sex Toy Industrie immer realistischer. Schon jetzt gibt es Sexroboter, die zu Hause die Rolle von Partner oder Partnerin übernehmen können – aber taugen, die Silikonpuppen mit Sprach- und Bewegungsfunktion wirklich als Partnerersatz oder sind sie doch nur ein Toy?

Künstliche Intelligenz für das Schlafzimmer

Für viele Menschen steht fest: Ein Roboter kann einen echten Menschen niemals ersetzen. Doch was ist, wenn ein Sexroboter mit künstlicher Intelligenz ausgestattet ist? Durch diese Funktion ist es der Roboter-Dame möglich, ihr Gegenüber kennenzulernen, um noch passender mit ihm zu interagieren. Doch wie soll das funktionieren?

Sexroboter verfügen über einen kleinen Tablet Computer an der Hinterseite ihres Kopfes unter den Haaren. Über diesen Computer können Nutzer Konfigurationen vornehmen, die Puppe also programmieren: Soll sie dominant, unterwürfig, lustig oder schüchtern sein? Durch die künstliche Intelligenz lernt die Puppe mit etwas Training, nicht nur mit vorprogrammierten Sätzen und Handlungen auf ihren Partner zu reagieren, sondern noch besser auf ihn einzugehen. Das klingt gemäß einer Zukunftsstudie des Fraunhofer Instituts für viele Personen vielversprechend, so dass rund 20% aller befragten Personen es sich vorstellen können, einmal Sex mit einem Roboter zu haben.

Technischer Fortschritt in der Erotik

Schon seit Jahrzehnten brechen in Hinblick auf Sex und vor allem Selbstbefriedigung immer mehr Tabus auf. Gleichzeitig sorgen die Digitalisierung und der technische Fortschritt dafür, dass Toys und Praktiken immer moderner werden. Dadurch wird das Liebesspiel nicht nur angenehmer, sondern auch realistischer. Und genau das Realistische ist es, was vielen einsamen Wölfen ohne Partner*in einfach fehlt.

Benötigt man keine echten Partner mehr?

Es klingt verlockend, einen Sexroboter zu haben, den man so programmieren kann, wie man es möchte. Man denkt an eine Zukunft ohne Streit, ohne Kompromisse und dafür mit viel gutem Sex. Wissenschaftler betonen aber die Wichtigkeit von Reibung in einer Beziehung – gibt es keinerlei anregende Unterhaltungen oder Dates in den besten Lokalen, wird es schnell langweilig. Dieses Risiko besteht natürlich auch bei den Sexrobotern.

Vielmehr ist es also sinnvoller, die modernen Sexpuppen als das zu betrachten, was sie sind: High-End Sex Toys für Männer und Frauen. Sie können einen Partner oder eine Partnerin also maximal ergänzen, nicht aber vollkommen ersetzen.

Besser als nichts

Die Frage, ob ein Sexroboter eine echte Beziehung ersetzen kann oder nicht, stellt sich nur für diejenigen, die die Wahl haben. Wer – aus welchen Gründen auch immer – nicht den Partner fürs Leben findet, zieht einen hochwertigen Sexroboter dem Alleinsein natürlich vor. Das ist vollkommen in Ordnung, sofern man dennoch offen für eine echte Partnerschaft bleibt. 6% aller Befragten gaben bei der Studie des Fraunhofer Instituts an, sich möglicherweise in einen Sexroboter verlieben zu können. Das sollte man vermeiden.

Luxusmodelle mit vielen Extras

Qualität hat ihren Preis. So ist das natürlich auch bei den hochwertigen Sexrobotern. Einsteigermodelle beginnen schon im unteren vierstelligen Betrag. Wer aber die perfekte Puppe besitzen möchte, sollte auf Marielove nach einem Luxusmodell Ausschau halten. Weil die interaktiven Sexpuppen individualisierbar sind, können Käufer allerhand Extras dazu buchen und Einstellungen vornehmen, die den persönlichen Präferenzen am besten entsprechen.

Ein guter Sexroboter mit künstlicher Intelligenz und wohltuenden Bewegungsabläufen ist immer eine größere Investition. Man sollte also überlegen, ob man nicht doch gleich ein bisschen tiefer in die Tasche greift, um sich damit zumindest die Traumpartnerin zu konfigurieren. Je glücklicher man mit den gewählten Extras ist, desto mehr Freude wird man mit seiner Real Life Sexpuppe haben.

Sexroboter auch für Frauen

Gemeinhin nimmt man an, dass Männer eher dazu bereit sind, in ein High End Produkt für den Solo Sex zu investieren. Generell investieren Frauen aber bereitwilliger Geld in Toys – und auch Frauen fehlt bei der Selbstbefriedigung oft die Interaktion mit einem attraktiven Partner. Dies haben Hersteller wie Marielove erkannt und bieten deshalb auch männliche Sexroboter für Frauen an. Natürlich können Frauen sich aber auch mit weiblichen Robotern vergnügen.