Was genau macht eine Webagentur?

img

Was genau macht eine Webagentur?

Wer in der heutigen Zeit mit seinem Angebot, seinem Unternehmen oder seinem Verein nicht im Internet aktiv ist, hat kaum Chancen einen hohen Bekanntheitsgrad zu erreichen und gegebenenfalls etwas zu verkaufen. Doch sich im Internet erfolgreich zu positionieren, ist gerade für Laien nicht einfach. Unterstützung können Interessenten von Webagenturen bekommen, von denen es auch einige in Leipzig gibt. Was genau eine Webagentur macht, erklären wir in dem folgenden Beitrag.

Ein breites Dienstleistungsspektrum

Webagenturen werden häufig auch als Internetagenturen bezeichnet. Diese Agenturen bieten eine große Bandbreite an verschiedenen Dienstleistungen rund um den Auftritt im Internet an. Zu den wichtigsten Tätigkeiten gehört die Erstellung von Webseiten. Diese müssen nach den Wünschen der Kunden individuell angepasst und zumeist regelmäßig gepflegt werden. Wer Erfolg mit einer Webseite haben möchte, sollte wissen, dass diese niemals statisch sein sollte. Das heißt, dass es nicht damit getan ist, einmal eine Seite aufzusetzen und dann nie wieder an ihr zu arbeiten. Ferner ist die Onpage- und Offpage-Optimiertung (SEA und SEO) wichtig. Beides sind Maßnahmen, die auf der eigenen Seite aber auch an anderen Stellen im Internet getroffen werden müssen, um die Homepage in den Suchmaschinen so optimal wie möglich zu positionieren. Ein wichtiges Thema in diesem Zusammenhang ist das Content-Marketing. Wer regelmäßig Inhalte mit Mehrwert liefert, verbessert seine Ranking-Chancen bei Google und Co. erheblich. Frischer Content wird oft in Blogs veröffentlicht, die in die Webseite integriert sind. Die Inhalte für die Blogs können Auftraggeber ebenfalls von den Webagenturen erstellen lassen.

Weitere Aufgaben

Neben der Errichtung und Pflege von Webseiten erstellen Webagenturen ferner Profile auf Social-Media-Plattformen und pflegen diese. Sie veröffentlichen Posts und Videos und reagieren auf Kommentare der Community. Webagenturen können sich zudem um die Akquise von Werbepartnern kümmern oder ein eigenes Online-Marketing - etwa über die Schaltung von Anzeigen in Suchmaschinen wie Google oder auf anderen Webseiten - organisieren und optimieren. Viele Webagenturen bieten darüber hinaus Video- sowie Audio-Dienstleistungen an und haben gute Fotografen in ihren Reihen, die das benötige Fotomaterial organisieren. Einige spezialisierte Webagenturen stellen ihren Kunden optimierte Shop-Systeme zur Verfügung, mit denen sich Verkäufe über das Internet einfach abwickeln lassen. Dazu gehören nicht nur eine ansprechende und verkaufsfördernde Benutzeroberfläche für die Kunden sowie Artikelbeschreibungen, sondern auch ein Warenwirtschaftsprogramm oder eine Buchhaltungs-Software.

Die richtige Webagentur finden

Wer einen Partner für eine Webagentur sucht und keine persönlichen Kontakte zu einer solchen hat, wird über die Internetsuche fündig. Es ist durchaus zu empfehlen, eine Agentur vor Ort oder zumindest aus der nächstgelegenen Großstadt auszuwählen. Denn: Es kann nie schaden, einen persönlichen Austausch mit seinen Webentwicklern zu pflegen, vor allem dann, wenn das Projekt umfangreicher und eine langfristige Zusammenarbeit geplant ist. Auf den Webseiten der Agenturen sollten diese ihr Portfolio ausführlich und vor allem verständlich beschreiben. Lohnenswert ist ferner ein Blick in die Referenzen des Anbieters. Tauchen dort viele Kunden und auch einige Namen von größeren Auftraggebern auf, gibt dies Aufschluss über die Fähigkeiten und Erfahrungen der Webagentur.

Auf Kundenbewertungen achten

Nicht zuletzt lassen sich viele Webagenturen von ihren Kunden bewerten und veröffentlichen die Ergebnisse im Netz. Auch diese Bewertungen können einen Eindruck über die Reputation des Anbieters geben. Nicht zuletzt sollten sich Kunden und Agentur vor der Auftragsstellung in einem unverbindlichen Gespräch kennenlernen und über alle Wünsche und Konditionen austauschen.